SN Energie beteiligt sich an Energieagentur St. Ga...

Der Kanton St.Gallen erhält eine Anlaufstelle für alle Energiefragen

Am 1. März gründeten die Vertreter der vier Träger der Agentur mit ihrer Unterschrift im Handelsregister die Energieagentur St.Gallen GmbH. Damit ist ein wichtiger Meilenstein des Projekts für ein st.gallisches Energiekompetenzzentrum erreicht.

Mit der Energieagentur St.Gallen GmbH werden die energiepolitischen Aktivitäten von Kanton, Gemeinden und der Wirtschaft aufeinander abgestimmt und gebündelt. Interessierte können sich ab dem 1. Oktober 2012 über die Angebote nationaler, kantonaler und kommunaler Energieförderungsmassnahmen informieren. Getragen wird die Energieagentur vom Kanton, den Gemeinden, den St.Gallisch-Appenzellischen Kraftwerken AG (SAK AG) und SN Energie AG. Diese vier Träger finanzieren die Energieagentur mit einem jährlichen Sockelbeitrag und Leistungsaufträgen, die sie der Agentur erteilen.

Gemeinden und Bevölkerung profitieren
Die Energieagentur St.Gallen GmbH verschafft der Bevölkerung und der Wirtschaft einen einfachen Zugang zu umfassenden Angeboten in den Bereichen Energieberatung und Förderung von erneuerbaren Energien. Dies soll nach dem "Ein-Schalter-Prinzip" geschehen: Die Kundinnen und Kunden können sich an eine Ansprechperson wenden, die umfassend und produktneutral informiert und bei Bedarf Spezialisten vermittelt. Die Kundinnen und Kunden erhalten Antworten auf Fragen, wie zum Beispiel über das ideale Vorgehen bei der Gebäudemodernisierung oder der Erhöhung der Energieeffizienz im Alltag. Die Energieagentur berät nicht nur Privatpersonen, sondern beispielsweise auch Gemeinden bei der Erarbeitung eines kommunalen Energiekonzepts. Die Standorte, an denen die Energieagentur ihre Beratungsdienstleistungen erbringt – beispielsweise mit regelmässigen Beratungszeiten in den Gemeindehäusern – sowie den Umfang der gewünschten Leistungen, legen die Leistungsbesteller fest, das heisst die Gemeinden beziehungsweise die Regionen. Die eigentliche Beratung erfolgt somit dezentral.